„Brandstiftung“ (Elma von Salm): Inhaltsangabe 3. Kapitel

Aufgabe: Verfasse eine Inhaltsangabe, in der deutlich wird, welchen Vorurteilen Selim auf dem Weg zur Arbeit begegnet.

In dem Jugendroman „Brandstiftung“ von Elma von Salm geht es im 3. Kapitel um die Vorurteile der deutschen Siedlungsbewohner gegen den türkischen Jugendlichen Selim.

Dem ersten Vorurteil begegnet Selim schon in den frühen Morgenstunden, als er wie gewohnt durch die Wohnglück-Wohnsiedlung streift, um zur Lehrwerkstatt seiner Ausbildung zu gelangen. Dort wird er auf eine Gruppe von Frauen aufmerksam, die er freundlich grüßt. Diese jedoch folgen ihm aber mit feindlichen Blicken.

Nun erfährt er ein weiteres Vorurteil, als er vergeblich versucht sich eine Schachtel Zigaretten bei einem Zigarettenautomaten zu ziehen, denn dieser behält nur das Geld ein. Selim ist wütend und versucht mit Gewalt gegen den Zigarettenautomaten anzugehen. Das bemerkt ein älterer Herr, der ihn beschimpft. Er äußerte sich auch, dass es früher so was wie sie hier nicht lange gegeben hätte. Aber ihre Regierung sei ja zu weich und es fehle ja an Zucht und Ordnung.

Das dritte Vorurteil kommt ihm entgegen, als er in der Trinkhalle eine Packung Zigaretten kaufen will und der Besitzer, der selber mal ein Ausländer war, ihm mit schlechtem Ausländerdeutsch entgegenkommt, denn er denkt, dass alle Ausländer kein verständliches Deutsch sprechen können. Zum Schluss, als Selim mit voller Wut den Herrn bloß stellt, indem er mit übertriebenem „Slang“ darauf hinweist, dass er jetzt seinen Spaß gehabt habe, geht Selim und der Besitzer verallgemeinert in seiner Wut, das alle Türken „verrecken“ sollen.

Social Media:

Kommentar hinterlassen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.