oliverkuna.de - Meine Homepage mit kostenlosen Hausaufgaben, Referaten etc.   Schule - Hausaufgaben - Referate - Kostenloses - Videofilmen
Startseite
Schule
   > Biologie
   > Deutsch
   > Englisch
   > Erdkunde
   > Französisch
   > Geschichte
   > Kunst
   > Mathematik
Videofilmen
Suche
Gästebuch
Impressum
© 2017 Oliver Kuna

Schule > DeutschTragikomödien > "Der Besuch der alten Dame" (Dürrenmatt): Dia...   

  "Der Besuch der alten Dame" (Dürrenmatt): Dialoganalyse Ill/Bürgermeister  

Verfasst von Oliver Kuna am 01.01.2000
Besucher-Urteil: Note 2,2 (Skala: 1-6)
65 Besucher haben diese Arbeit bereits bewertet. - Jetzt bewerten!

>>"Der Besuch der alten Dame" von Friedrich Dürrenmatt: Dialoganalyse der Sequenz Ill/Bürgermeister (S. 67-72)


Aufgabe:
Wähle die Sequenz Ill/Bürgermeister (S. 67-72). Beschreibe den Gesprächsverlauf und das Ergebnis in eigenen Worten. Bezeichne Interessen und Absichten der entsprechenden Personen.


Ill wendet sich an den Bürgermeister, um ihm zu sagen, dass er sich fürchtet. Er spricht den Bürgermeister auf seine Neuanschaffungen - Zigarren, Seidenkrawatte - an. Ill erklärt ihm, dass der Wohlstand in der Stand steigt und sich die Leute immer mehr Sachen kaufen. Dieser versucht vom Thema abzulenken und will ihn beruhigen. Ill verlangt jedoch den Schutz der Behörde vor den Güllenern, weil er befürchtet, dass einer von ihnen ihn umbringen wird. Er will, dass Claire verhaftet wird, aber der Bürgermeister ist damit nicht einverstanden. Er macht Ill klar, dass er und die Güllener das Verbrechen nicht akzeptieren und er deswegen nicht mehr Bürgermeister werden könne. Er versichert ihm, dass nichts von der Angelegenheit an die Öffentlichkeit gelangen werde. Ill will jedoch, dass man darüber redet und verdächtigt indirekt jeden Güllener, ihn töten zu wollen. Als er den Plan für den Bau eines neuen Stadthauses sieht - für ihn ein Beweis für die Absicht, ihn töten zu wollen - , ist für ihn klar, dass auch der Bürgermeister mit dem Mord rechnet.

Das Gespräch führt letztendlich dazu, dass sich Ill in seinen Vermutungen, dass ihn jemand umbringen wird, bestätigt fühlt. Der Bürgermeister will ihm weder helfen noch glauben, dass er umgebracht werden könnte. Ills Bemerkungen über die Steigerung des Wohlstands ignoriert er oder lenkt davon ab. Statt Unterstützung und Schutz vom Bürgermeister zu bekommen, sagt ihm dieser, dass Ill nicht mehr für das Bürgermeisteramt in Frage käme.

Ills Absicht ist, Hilfe beim Bürgermeister zu bekommen, nachdem sich der Polizist geweigert hatte, Claire zu verhaften. Er versucht ihm zu verdeutlichen, wie bedrohlich die derzeitige Situation für ihn ist.
Der Bürgermeister verhält sich wie jeder Güllener, d. h. auch er kauft sich neue Sachen (Krawatte, Zigarren, Schreibmaschine) im Hinblick darauf, dass irgendjemand Ill umbringen wird. Seine Absicht ist es, Ill zu beruhigen und ihm einzureden, dass keine Gefahr für ihn bestehe. Außerdem will er, dass nichts an die Öffentlichkeit gerät.

War der Text hilfreich? Dann bedanke dich mit einer kleinen PayPal-Spende bei mir:


Dieser Text passt Ihnen nicht?
Neue(n) Suchbegriff(e) eingeben: